Obst und Gartenbauverein

Obst- und Gartenbauverein Wilgartswiesen

 

Der Obst- und Gartenbauverein zählt zu den traditionsreichen dörflichen Vereinen. Der Schwerpunkt der Tätigkeiten liegt auf dem Gebiet des Obstanbaus und des Gartenbaus.

 

Am 21.12.1919 trafen sich in der damaligen Wirtschaft Schneider interessierte Bürger um einen Obst- und Gartenbauverein zu gründen. Dem Verein traten 28 Mitglieder bei und zum 1. Vorsitzenden wurde Ulrich Pfister gewählt. In der Zeit zwischen 1920 und 1929 entwickelte der Verein zahlreiche Aktivitäten, wie z.B. Fachvorträge und Baumschnittkurse. Die Eintragungen im Protokollbuch enden am 15.04.1929. Die Vereinstätigkeiten waren zum Stillstand gekommen. Aber nach dem 2. Weltkrieg wurde bei den Bürgern im Dorf der Wunsch laut, den Obst- und Gartenbauverein wieder neu zu beleben. Die Versammlung zur Wiedergründung fand am 18.01.1953 statt. Dem neu gegründeten Verein traten sofort 50 Bürger bei. Bei den Wahlen wurde Otto Trompeter zum 1. Vorsitzenden gewählt. Auch die Ziele des Vereins wurden bei der Gründungsversammlung neu definiert. Die Hauptaufgaben waren z.B. die Pflege und der Schnitt der Obstbäume und die jährliche Ausstellung von selbst angebautem Obst. Auch die Baumschnittkurse und Vorträge waren immer gut besucht. Im Februar 1958  wurde Emanuel Blum zum 1. Vorsitzenden gewählt. Doch aus Gesundheitsgründen verzichtete er bald auf das Amt. Die Geschäfte wurden vom 2. Vorsitzenden weitergeführt, bis am 21.02.1959 Albert Brödel zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde. In seiner Amtszeit wurde der Wunsch laut, eine Kelter- und Apfelsaftgewinnungsanlage zu kaufen. Diese wurde bei der Firma Wickert in Landau und bei der Firma Merkel in Neustadt bestellt. Damit sich der Verein nicht zu hoch verschuldet, wurden an die Mitglieder Anteilscheine im  Gesamtwert von 2.000 DM ausgegeben. Die Anlage wurde im Anwesen von Friedrich Schneider installiert und im Oktober 1959 in Betrieb genommen. Bereits im Jahr 1960 musste die Anlage in einem gemeindeeigenen Raum am Feuerwehrhaus untergebracht werden. Nachfolger von Albert Brödel wurde im Jahr 1965 Paul Brödel. Die Anlage wurde von vielen Mitgliedern, Nichtmitgliedern und sogar von auswärtigen Obstbauern in Anspruch genommen. Doch im März 1972 teilte die Gemeinde dem Obst- und Gartenbauverein mit, dass die Kelterräume abgerissen werden müssen. Auf den Fundamenten der ehemaligen Pfarrscheune neben dem alten Pfarrhaus wurde das erste vereinseigene Kelterhaus errichtet. Im Oktober 1972 konnte die Kelter- und Süßmostanlage nach 1024 freiwilligen Arbeitsstunden der Mitglieder in Betrieb genommen werden. Im März 1981 wurde Hubert Weber Nachfolger von Paul Brödel. In den Jahren 1994/95 musste das Äußere des Kelterhauses dem neu restaurierten denkmalgeschützten Pfarrhaus angepasst werden, was mit Sicherheit gut gelungen ist. Im März 1999 wurde bei der Jahreshauptversammlung Heinz Borle zum 1. Vorsitzenden gewählt. Nachdem sich der Kreisverband „Queichtal“, in dem der Obst- und Gartenbauverein Mitglied war, aufgelöst hatte, wurde man 2001 in den Kreisverband Pirmasens-Zweibrücken-Südwestpfalz aufgenommen. 2005 wurde ein weiterer Vorstandswechsel vollzogen. Hubert Weber wurde zum zweiten Mal zum Vorsitzenden gewählt. Das Hauptaugenmerk lag im letzten Jahrzehnt auf der Modernisierung des Kelterhauses.

 

So wurden eine neue Bandpresse, ein Separator und eine automatische Abfüllanlage beschafft. Ein Flaschenwärmer und Lagerhaus folgten.

 

Die Besonderheit beim Apfelsaftkeltern in Wilgartswiesen ist, dass jeder Kunde separat bedient wird, tatsächlich den Saft aus seinen eigenen Äpfeln bekommt und zwischen naturtrübem und gefiltertem Apfelsaft wählen kann.

 

Zwei Zentner – also 100 Kilogramm Äpfel sollte der Kunde dazu schon mitbringen, damit sich das Keltern lohnt. Ein Zentner reicht – je nach Apfelsorte – etwa für 32 Liter Apfelsaft!

 

Inzwischen wurde es in Wilgartswiesen längst zu einer schönen Tradition, dass auch die Kindertagesstätte und die Grundschule jährlich Apfelsaft keltern. Die Bewusstseinsförderung beginnt beim Sammeln und Pflücken der Äpfel. Auch beim Keltern, das mit dem Waschen der Äpfel beginnt und nach dem automatischen Verschluss der Flaschen endet, dürfen die Kinder selbst mithelfen.

 

Selbstverständlich schmeckt dieser Apfelsaft, welchen die Kinder in ihren Einrichtungen verzehren dürfen, natürlich am allerbesten!

 

Auch die Angebote außerhalb des Kelterhauses werden ständig erweitert. Blumenschmuckwettbewerbe, Fahrten zu Gartenschauen, Bepflanzungen von Ortseingängen zur Ortsbildverschönerung, Schnittkurse und Fachvorträge bereichern das Programm. Man kann deshalb sagen, der Verein und sein Kelterhaus sind für die Zukunft gut gerüstet und erfreuen sich auch weiterhin einer großen Beliebtheit.

 

Seit dem 08.03.2014 ist Norbert Zimmerle erster Vorsitzender beim Obst- und Gartenbauverein.


Kontakt:                                          Keltertermine: 0171/9404475

1. Vorsitzender
Norbert Zimmerle
Schloßgartenstraße 10
76848 Wilgartswiesen
Tel.: 06392/2927