Der Luitpoldturm

Der bei Wanderern und Ausflüglern sehr beliebt Luitpoldturm ist das Wahrzeichen des Hermersberghofes und etwa 20 Gehminuten von der Ortsmitte entfernt. Dabei steht der beliebte Aussichtsturm auf dem 610 m hohen Weißenberg in der Gemarkung Merzalben.

 

Aus der Idee heraus, dass sich der Pfälzerwaldverein im Herzen des Pfälzerwaldes aus eigener Kraft ein würdiges Denkmal setzen müsste, wurden von 1904 bis 1909 13.500 Mark an Spenden zusammengetragen und 1910 folgte der Rest für den Kostenvoranschlag über 16.000 Mark.

 

Am 19. Juli 1908 wurden die Fundamente für den 28,50 m hohen helmgezierten Turm vermessen und im August mit dem Mauerwerk begonnen. Nach fast einem Jahr Bauzeit wurde das Bauwerk im September 1909 eingeweiht.

 

Die Namensgebung erfolgte auf Vorschlag des Oberforstrates von Ritter, nachdem Prinzregent Luitpold die Patenschaft für den Turm übernommen hatte. Sichtbares Zeichen für die Unterstützung aus Bayern ist das Rautenwappen mit dem kurpfälzischen Löwen an der Südfassade des Turms zu sehen.

 

Seither zieht der Luitpoldturm Generationen von Besuchern in seinen Bann. Wer die 165 Stufen der Wendeltreppe bewältigt, kann bei günstigem Wetter rund 300 Berggipfel sehen. Der Blick reicht über den gesamten Pfälzerwald. Im Norden bis zum Donnersberg, im Nordwesten bis zum Potzberg, im Westen bis Pirmasens - auf die Sickinger Höhe und darüber hinaus bis ins Saarland. Besonders gut zu sehen sind die Dahner Schlösser und die Burgruine Gräfenstein bei Merzalben. Im Süden kann man über die Wasgauberge und die Vogesen, im Südosten die Burg Trifels mit Anebos, dem Rehberg und den Lindelbrunn sehen, im Osten die Kalmit und die Weinbiet. Bei sehr guter Fernsicht reicht der Blick sogar bis zum Rhein, dem Odenwald und dem Schwarzwald! Dagegen erlebt man bei vermeintlich schlechteren Wetterbedingungen mystische Ausblicke, wenn die Nebel aus den Tälern steigen oder besser noch, wenn sie dorthin versinken. Der Luitpoldturm ist zu jeder Jahreszeit und bei fast jeder Witterung ein besonderes Erlebnis.

 

Der Vorbau des Turmes bietet Wanderern bei schlechtem Wetter Schutz oder lädt zum Rasten ein.

 

Seit 1993 steht der Luitpoldturm unter Denkmalschutz. Er gehört dem Land Rheinland-Pfalz und steht unter der Verwaltung des Forstamtes der Gemarkung Merzalben.

 

Bei strahlendem Sonnenschein wurde anlässlich des 100-jährigen Jubiläums im September 2009 ein großes Volksfest wie vor 100 Jahren gefeiert. Ein Gottesdienst, verschiedene Marktstände, der eigentliche Festakt und natürlich das Geburtstagskind selbst erwiesen sich als wahre Besuchermagneten. Zu Beginn der Feierstunde wurde eine Informationstafel aus Sandstein vom Förderverein Luitpoldturm angebracht. Dieser Förderverein wurde 2007 zum Zweck den Turm in seiner Substanz zu erhalten gegründet. 2017 folgte der Förderverein Luitpoldturm-Hermersbergerhof die den Heimatgedanken und die Tradition, sowie die touristische Nutzung für die Region besser fördern möchte.