Kurt-Reinhard-Pfad

Im Januar 2009 konnte die Ortsgruppe des Pfälzerwaldvereines Wilgartswiesen, die in diesem Jahr auch ihren 100. Geburtstag feierte, die neu geschaffenen Deichenwand-Wege einweihen.

Ein Teilstück dieser Wege, der „Kurt-Reinhard-Pfad“ wurde in einer kleinen Feierstunde dem gleichnamigen früheren Geschäftsführer und früheren Vorsitzenden des Vereins gewidmet, der sich auch für unsere Heimatgemeinde hochverdient gemacht hat.

 

Drei Enkelinnen von Kurt Reinhard enthüllten einen für den Weg gefertigten Stein und trugen auch musikalisch zur Feierstunde bei.

 

Der Anfang des Kurt-Reinhard-Pfades beginnt gegenüber der Falkenburghalle. Zunächst überquert man einen Fahrweg und folgt weiter dem Pfad bis zum nächsten Fahrweg, dem man links abbiegend bis zum Fuß der Deichenwand folgt. Nun beginnt der eigentliche Aufstieg, über einen sicheren, teilweise mit Stufen unterbrochenen Pfad, der entlang imposanter Felswände, zu dem gesicherten Aussichtsfelsen führt.  

 

Kurzbiographie von Kurt Reinhard:

 

-       Geboren am 27.12.1927

-       Wiedergründungsmitglied der PWV Ortsgruppe Wilgartswiesen

-       Hochzeit mit Ehefrau Helene am 26.05.1953

-       Geburt des Sohnes Günter am 22.05.1961

-       Ab 1949 Geschäftsführer und Markierungswart, Betreuung aller Hauptmarkierungen               zwischen Johanniskreuz und Lindelbrunn, Anlage der Ortsmarkierungen F, B und W.

-       1968 bis 1974 1. Vorsitzender der PWV Ortsgruppe Wilgartswiesen

-       Aktiver Wanderer mit 317 Planwanderungen und 25 goldenen Abzeichen

-       Letzte Wanderung am 21.05.1978

-       Verstorben am 01.10.1978.

-       Heimatforscher und Hobbymaler

-       Erstellung einer Aufbauskizze und eines Modells der ehemaligen Reichsfeste                             Falkenburg.

 

Die Widmung des Kurt-Reinhard-Pfades soll sein uneigennütziges Wirken zum Wohle des Pfälzerwaldvereines und unserer Heimatgemeinde auch in Zukunft in unserer Erinnerung wach halten.